Autoren-Archive: IGöV Ostschweiz

Auf ein gutes 2021!

Gute Wünsche in einem Brief an die IGöV-Mitglieder auf Weihnachten, mit Rückblick und Ausblick auf das neue Jahr:

Brief 10.12.2020.2.

Als Beilage zum Brief verschickten wir auch einen neuen Flyer der IGöV Ostschweiz, verbunden mit der Bitte, Bekannte auf den Verein aufmerksam zu machen und neue Mitglieder zu gewinnen.

IGöV Flyer

Zur Mitgliedschaft anmelden kann man sich am einfachsten an: ostschweiz@igoev.ch

Vielen Dank für Ihr Interesse an der Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr!

Absage der Herbstveranstaltung – leider

Wegen der aktuellen Corona-Lage sehen wir uns genötigt, die IGöV-Veranstaltung vom Samstag, 24. Oktober 2020, 10 Uhr im historischen Saal des Hauptbahnhofs St. Gallen abzusagen.

Vorgesehen waren Referate von Patrick Ruggli, Leiter AöV SG, und Ständerat Paul Rechsteiner sowie eine anschliessende Podiumsdiskussion.

Zur Absage rät auch Paul Rechsteiner als Präsident der ständerätlichen Kommission für Soziale Sicherheit und Gesundheit aufgrund der Informationen aus der Kommissionssitzung anfangs dieser Woche. Es wird dazu aufgerufen, nicht dringliche Kontakte möglichst zu vermeiden.

Wir werden gerne eine Veranstaltung zur gleichen Thematik zu einem späteren Zeitpunkt durchführen.

Der Vorstand der IGöV Ostschweiz

 

 

Herbstveranstaltung 24. Oktober 2020, neues Programm

Gegenüber der Ankündigung mit den Unterlagen zur Hauptversammlung im Mai sowie hier auf der Webseite ergibt sich eine Programmänderung:

Wir hatten angekündigt, dass die traditionelle Herbstveranstaltung dieses Jahr am Samstag,
24. Oktober, in Lindau geplant sei, mit einer Führung zur neuen Bahnstation Lindau-Reutin und Informationen über das ganze Ausbauprojekt. Es war alles so abgemacht – nun hat uns die Deutsche Bahn vor drei Wochen mitgeteilt, dass ab 1. Oktober und bis auf Weiteres keine Führungen mehr angeboten würden, wegen internem Personalwechsel, also in diesem Fall nicht wegen Corona.

So haben wir kurzfristig ein Ersatzprogramm organisiert, am gleichen Datum am Vormittag im historischen Saal des Hauptbahnhofs St. Gallen.

Das vielversprechende Programm umfasst  nach der Begrüssung durch den neuen IGöV- Präsidenten Jost Rüegg Referate von Patrick Ruggli, Leiter AöV SG und Ständerat Paul Rechsteiner, Mitglied der ständerätlichen Verkehrskommission, sowie ein anschliessendes Podiumsgespräch unter Leitung von IGöV-Vizepräsident Felix Gemperle, an dem sich neben den Referenten auch Sarah Hug, Projektleiterin Regio Wil und neu Vorstandsmitglied der IGöV beteiligen wird.

Einladung und Programm der öffentlichen Veranstaltung:
Einladung zur Herbstveranstaltung1

Es freut uns sehr, wenn Sie teilnehmen können.

Mit freundlichen Grüssen

Resolution HV 2020 und Antwort der Regierung

Anlässlich der HV auf dem Korrespondenzweg  haben die Mitglieder der IGöV Ostschweiz die folgende Resolution mit grosser Mehrheit verabschiedet:

Ausbau der Bahninfrastruktur auf dem Korridor Fürstenland

Der öffentliche Verkehr wurde in den letzten Jahrzehnten massiv ausgebaut. Das Angebot und die Nachfrage haben so stark zugenommen, dass das Schienennetz zunehmend an die Kapazitätsgrenze stösst.

Auf dem Korridor Wil – Gossau – St. Gallen zeigen sich als Folge davon unlösbare Konflikte in der Fahrplangestaltung. Ein 4-Zug-Konzept im Fernverkehr, je ein Halbstundentakt zwischen Wil – St. Gallen bzw. Weinfelden – St. Gallen und die nötigen Trassen für den Güterverkehr sind auf der bestehenden Doppelspur nicht fahrbar. Zudem sind die Anschlüsse in Wil absolut unbefriedigend und der Viertelstundentakt für die Stadtbahnhöfe in St. Gallen scheint nicht realisierbar.

Im Fabi / Step-Programm 2035 wird mit dem Brüttener-Tunnel ein für die Ostschweiz sehr wichtiger Ausbauschritt angegangen. Was fehlt ist ein leistungsfähiges Anschlussnetz Richtung St. Gallen.

Die IGÖV Ostschweiz fordert deshalb den Kanton St. Gallen auf, folgende Schritte unverzüglich einzuleiten:

  1. Die Planung eines zukünftigen Angebotes mit einem 4-Zugs-Konzept im Fernverkehr von Zürich nach St. Gallen, je einem Haltstundentakt im Regionalverkehr zwischen Wil – St. Gallen sowie zwischen Weinfelden –
    Gallen unter Berücksichtigung der nötigen Güterverkehrs-Trassen. Dies auch mit dem Ziel, den Viertelstundentakt für die Stadtbahnhöfe St. Gallen zu realisieren sowie die Anschlusssituation in Wil zu optimieren.
  1. Die Planung der dafür nötigen Infrastrukturausbauten, im Speziellen auf dem Korridor Wil – Gossau – St. Gallen.

Die rechtzeitige Einreichung der entsprechenden Infrastruktur-Projekte für Fabi/Step 2040 beim Bundesamt für Verkehr.

Die Resolution wurde dem neuen St.Galler Regierungsrat Beat Tinner, Vorsteher Volkswirtschaftsdepartement, von IGöV Präsident Jost Rüegg, überreicht. Damit gab der Nachfolger in dieser Funktion seinem Vorgänger gleich eine  Aufgabe mit.

Das Volkswirtschaftsdepartement beantwortete die Resolution mit nachfolgendem Schreiben.

VD zur Resolution, 15.06.2020

Ankündigung Herbstveranstaltung, 24. Oktober 2020

Wie bereits mit den Unterlagen zur Hauptversammlung mitgeteilt, ist die traditionelle Herbstveranstaltung der IGöV Ostschweiz auf den 24. Oktober 2020 geplant. Vorgesehen ist eine Führung durch die Baustelle der neuen Fernverkehrshaltestelle Lindau-Reutin; Treffpunkt ab 09.00 Uhr beim Hauptbahnhof Lindau (Inselbahnhof). Die Einladung mit genauen Angaben folgt rechtzeitig. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

 

pb-lindau-knoten-ausbau-luftbild-bahnhof

IGöV HV 2020: Stimmbeteiligung 65%

Geschätzte Mitglieder der IGöV Ostschweiz

An der HV 2020 der IGöV Ostschweiz auf dem Korrespondenzweg haben sich erfreulich viele von Ihnen beteiligt, nämlich 125 von 194 eingetragenen Mitgliedern, was einer Stimmbeteiligung von 65% entspricht.

Dabei wurden die kaum bestrittenen Geschäfte fast einstimmig angenommen, zur Resolution gab es drei Gegenstimmen. Als neuer Präsident ist Jost Rüegg gewählt, Kantonsrat Grüne TG, bisher Vizepräsident unseres Vereins. Er tritt die Nachfolge von Beat Tinner nach dessen Wahl in die St. Galler Regierung an. Neu in den Vorstand gewählt wurden Sarah Hug und Kurt Hollenstein, welche vor allem die Region Wil im Vorstand vertreten werden, dies nach dem Rücktritt von Urs K. Scheller. Alle anderen bisherigen Vorstandsmitglieder wurden in globo wiedergewählt.

Die unerwartet grosse Stimmbeteiligung werten wir als Zeichen, dass die Mitglieder der IGöV die Aktivitäten der IGöV mit Interesse verfolgen und die Ziele unterstützen. Dafür ist der Vorstand sehr dankbar.

Nächster kleiner Event:
Der neue IGöV-Präsident wird seinem Vorgänger in dieser Funktion, dem neuen Volkswirtschaftsdirektor des Kantons SG Beat Tinner die Resolution persönlich überreichen, am Mittwoch, 3. Juni 2020, 12.30 Uhr, beim Bahnhof St. Fiden. Bei der Resolution geht es vor allem um die Forderung, dass der Kanton SG die Planung für einen Infrastrukturausbau des Korridors Fürstenland sofort an die Hand nimmt.

Hauptversammlung 2020 auf Korrespondenzweg

Die IGöV führt ihre diesjährige Hauptversammung auf dem Korrespondenzweg durch.

Hier finden sich die Unterlagen dazu:

Brief HV auf Korrespondenzweg per Post

Beilage 1 Protokoll HV 2019

Beilage 2 Jahresbericht 2019

Beilage 3 Jahresrechnung 2019, Budget 2020

Beilage 3 Revisorinnen-Bericht

Beilage 4, Personelles, Rücktritte, Wahlen

Beilage 5 Resolution_Fürstenland

Nachruf auf Peter Frommenwiler(1)

Bericht über HV 2018, Resolution: WLAN in den Zügen

Die Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr (IGöV) Ostschweiz führte am 14. Mai 2018 ihre Hauptversammlung im Rathaus Weinfelden durch.

Vereinspräsident Beat Tinner nannte in seinem Jahresbericht 2017 die folgenden Schwerpunkte: Erstens die Herbstveranstaltung 2017 in Bregenz, welche zusammen mit der Genossenschaft „mehramsee“ organisiert wurde und dem grenzüberschreitenden Verkehr im Vierländereck am Bodensee gewidmet war. Und zweitens eine ausführliche Stellungnahme zum Ausbauschritt 2030/2035 der Bahninfrastruktur, bei dem die Ostschweiz im nationalen Vergleich vermehrt berücksichtigt werden soll.

Der Vorstand der IGöV Ostschweiz wurde durch die Wahl vom Kommunikationsfachmann Ralph Dietsche, Rüthi SG, sowie durch Roland Ochsner, Unternehmensleiter der Bus Ostschweiz AG, verstärkt.

Die Versammlung fasste die untenstehende Resolution zum Thema Internetinfrastruktur in den Zügen.

Im Anschluss an die HV referierte Stefan Thalmann, Abteilungsleiter öV TG, über den öffentlichen Verkehr im Kanton Thurgau. Es stehen auf den Fahrplanwechsel 2019 grosse Änderungen bevor, alle S-Bahnen (mit Ausnahme der S5 Bischofszell-St. Gallen) verkehren montags bis freitags bis 20 Uhr im Halbstundentakt, die Anschlüsse auf den Fernverkehr sind kürzer, der RegioExpress St. Gallen-Konstanz verkehrt stündlich. Bis 2024 soll der S-Bahn-Halbstundentakt auch am Wochenende durchwegs gelten, ebenso bei der Fähre Romanshorn-Friedrichshafen.

IGöV HV 14.05.2018

Resolution

Die IGöV Ostschweiz fordert an ihrer Hauptversammlung vom 14. Mai 2018 in Weinfelden, das Fernverkehrsnetz prioritär mit WLAN-Verbindungen auszustatten. Zudem sollen alle Züge mit Steckdosen ausgerüstet werden.

Die IGöV Ostschweiz stellt fest, dass in den Zügen der SBB und der anderen Bahnunternehmungen im Gegensatz zum Postauto nach wie vor kein eigener WLAN-Zugang angeboten wird. Bundesrätin Doris Leuthard beklagte dies in einem Interview vor ziemlich genau zwei Jahren, in der Zwischenzeit hat sich wenig getan. Es gibt seither einige Ausnahmen, die vor allem ausländischen Bahnen zu verdanken sind und sich im Wesentlichen auf internationale Linien beschränken wie etwa auf die ICE-Verbindung von Basel nach Chur oder den RailJet aus Wien von Buchs bis Zürich.

Die eine Begründung, dass die meisten Bahnkundinnen und – Kunden sowieso unbegrenzten Internetzugang hätten, trifft gemäss einer Umfrage nicht zu, es soll weniger als die Hälfte sein. Die andere Begründung, dass nur kurze Strecken gefahren würden, überzeugt auch nicht: Wie wir alle wissen, können auch in einer halben Stunde viele e-mails hin und her geschickt werden. Es ist gerade eine Stärke des öV, dass er Zeit zum Arbeiten ermöglicht – aber eine gute Infrastruktur ist Voraussetzung. Hierzu würden auch Steckdosen gehören, welche leider in vielen Zügen fehlen.

Dass mit zusätzlichen Kosten zu rechnen ist, trifft zu, stellt aber offenbar für andere Unternehmungen kein Hindernis dar. Die IGöV Ostschweiz hält es für wünschenswert, diese Verbesserungen als zeitgemässen Teil des Service public vorzunehmen.

V

HV der IGöV Ostschweiz: Montag 14. Mai 2018, Weinfelden

Die IGöV Ostschweiz lädt auf Montag, 18. Mai 2018, zu ihrer Hauptversammlung nach Weinfelden ein. Beginn ist um 18.15 Uhr im Rathaus Weinfelden. Im Anschluss um 19.15 Uhr folgt eine öffentliche Veranstaltung mit einem Referat von Stefan Thalmann über die öV-Entwicklung im Kanton Thurgau.

Hier findet sich das Programm:
Einladung IGöV HV 14.5.2018

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!